Essen mit Kindern | Familienalltagsrezepte | Fleischgerichte

Polpette an Tomatensauce (Frikadellen)

von am 17. Januar 2020

Polpette ist in Italien ein beliebtes Nationalgericht. Gerade bei Kindern sind sie sehr beliebt.

Als ich die Polpette letzthin zubereitete habe, fand unsere jüngste Tochter, ich hätte das beste Mittagessen ever zubereitet.

Mit Polpette mache ich bei mir zu Hause Jung und Alt glücklich 😉

Ich bin überzeugt, diese Polpette sind auch bei anderen Familien sehr beliebt

weiterlesen

Uncategorized

gefüllte Conchiglioni

von am 22. Dezember 2019

Weihnachten steht vor der Tür. Bestimmt haben ganz viele ihr Menüplan schon zurecht geschrieben. Oder vielleicht auch nicht? Mit meinem heutigen Rezept kann ich euch vielleicht auf die Sprünge helfen.

Diese gefüllten Conchiglioni schmecken wirklich himmlisch. Für das Auge sehr schön und für den Gaumen sehr köstlich. Bei meiner Familie kamen sie sehr gut an.

Zutaten für 4 – 5 Personen
Zubereitung ca. 30 Minuten
Kochzeit ca. 75 Minuten.

350 g Conchiglioni

1 Flasche passierte Tomaten (ca. 690 g)
30 g geriebener Parmesan
2 Esslöffel Olivenöl
1 mittlere Zwiebel
Salz und Pfeffer nach Bedarf

Zutaten für die Füllung
300 g Rindfleisch gehackt (faschiert)
400 g Ricotta
250 g Mozzarella
30 g Parmesan Käse, gerieben
50 ml Rotwein
Salz und Pfeffer nach Bedarf
1 mittleres Ei
1 Knoblauchzehe

Zubereitung
Als Erstes beginnen wir mit der Zubereitung der Tomatensauce. Zwiebel schälen und fein hacken.

In eine Pfanne etwas Olivenöl geben und auf mittlerer Stufe langsam dämpfen lassen.

Passierte Tomaten dazu geben. Damit ich auch wirklich die gesamte Menge passierte Tomaten aus der Flasche bringe, gebe ich etwas Wasser dazu. Verschliesse die Flasche und schüttle ein wenig. Das Ganze in die Pfanne geben. Somit verschwendet man nichts. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sobald die Sauce zu kochen beginnt, Temperatur reduzieren und zugedeckt während ca.  45 Minuten köcheln lassen. Sollte die Sauce zu fest Eindicken, etwas Wasser dazu geben.

In der Zwischenzeit die Mozzarella Abtropfen. 6 – 7 dünne Scheiben schneiden und beiseitestellen. Restliche Mozzarella klein Würfeln.

Nun wenden wir uns dem Hackfleisch (Faschiertem) zu. In einer Pfanne etwas Olivenöl geben und die geschälte Knoblauchzehe dazu geben. Fleisch in den Topf geben und während ca. 10 Minuten anbraten. Das Wasser sollte verdampfen. Achtet darauf, das Fleisch immer wieder zu wenden, damit es nicht verbrannt. Sobald keine Flüssigkeit mehr in der Pfanne ist, die Knoblauchzehe entfernen und mit Rotwein ablöschen. Solange kochen lassen, bis die komplette Flüssigkeit verdampft ist. Mit Salz abschmecken und in eine Schüssel geben, erkalten lassen.

In der Zwischenzeit einen grossen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, salzen.

Conchiglioni in das kochende Wasser geben. Die Pasta nur die Hälfte der angeschriebenen Kochzeit kochen lassen. Conchiglioni abtropfen. Zurück in die Pfanne geben und mit etwas Olivenöl begiessen und vorsichtig Vermengen. In eine Form geben und erkalten lassen.

Nun wenden wir uns erneute der Füllung zu. Ricotta in einem Sieb abtropfen lassen. Zusammen mit dem Fleisch in eine Schüssel geben. Geriebener Parmesankäse beifügen. Ebenfalls ein aufgeschlagenes Ei und der gewürfelte Mozzarella.

Alles sehr gut Vermengen. Persönlich fülle ich das Ganze in einen Wegwerfbeutel. Das erleichtert mir das Befüllen der Conchiglioni. Ihr könnt dies aber auch mit einem Löffel machen.

In einer Ofenform etwas gekochter Sugo darauf verteilen.

Jeder Conchiglione einzeln befüllen und in die vorbereitete Form legen. Sobald ihr alle Conchiglioni befüllt habe mit der restlichen Tomatensauce bedecken. Die beiseitegelegten Mozzarellascheiben darüber verteilen.

 
Mit dem geriebenen Parmesankäse bestreuen und auf Wunsch etwas geriebener Pfeffer darüber geben.

In den auf 220 Grad vorgeheizten Ofen schieben und während ca. 20 Minuten backen. Wer möchte, kann am Schluss noch den Grill des Ofens einschalten (achtet darauf welche Ofenform ihr dabei verwendet und ob diese die Grillfunktion verträgt).

Conchiglioni aus dem Ofen nehmen und servieren.

Rezept als PDF – gefüllte Conchiglioni

weiterlesen

Dessert und Süsses

Cantucci

von am 14. Dezember 2019

Es freut mich, beim diesjährigen Adventskalender unter den Schweizer Foodblogger mitzumachen. Heute darf ich das 14. Türchen öffnen. Gestern war labellepastel mit Türchen Nr. 13 an der Reihe und Morgen lüftet velvetandvinegar das Türchen Nr. 15. Bestimmt habt ihr auch die weiteren tollen Adventsideen schon gesehen.

Kennt ihr Cantucci? Ein beliebtes Gebäck aus der Toskana. Passt sehr gut zu Weihnachten, aber man kann sie prima auch unter dem Jahr backen.

Wer möchte und es liebt, kann die Cantucci in Vin Santo tunken.

weiterlesen

Fleischgerichte

Filet Stroganoff

von am 6. Dezember 2019

Ich gebe es zu. Ich koche sehr gerne, doch edle Fleischstücke sind nicht gerade meine Stärke. Inzwischen kriege ich es jedoch immer besser hin.

Als wir letzthin bei meinem Lieblingsitaliener speisen waren, war die Auswahl des Menüs gar nicht so einfach. Es hatte wirklich ganz viele Köstlichkeiten aufgelistet.

Auf der Speisekarte war auch Filet Stroganoff aufgelistet. Das Highlight dabei war, dass der Chef es vor den Gästen zubereitet. So habe ich natürlich während der Zubereitung immer wieder hinüber geschaute und entschieden, dass ich es auch gerne ausprobieren möchte.

Gesagt – getan und ich muss sagen, ich bin echt stolz auf das Ergebnis. Das Fleisch war super zart und es hat köstlich geschmeckt. Dazu gab es selbstgemachte Nudeln.

Ein absolutes Festmahl, ideal für die kommenden Weihnachtstage.

weiterlesen

Pikantes und Apero

Rohschinken-Fingerfood mit Stracchino und Rucola

von am 22. November 2019

Auf der Suche nach einem Fingerfood, was schnell zubereitet ist und köstlich schmeckt?

Dann könnten diese Rohschinkenrollen genau das Richtige sein.

Auch bei diesem Rezept habe ich den Stracchino-Käse verwendet, welcher ich selber zubereitet habe. Das tolle an diesem Käse, er lässt sich vielseitig einsetzen. Findet man keinen Stracchino-Käse, könnte als Alternative einen Doppelrahmfrischkäse verwendet werden. Es ist eine Alternative, die aber nicht gleich oder ähnlich schmeckt.

weiterlesen

Fleischlos | Gemüse | Hauptgerichte

Gemüsepfanne mit Kokosmilch

von am 13. November 2019

[unbeauftragte Werbung, unbezahlt, enthält *PR-Samples]

In diesem Monat bin ich wieder mit dabei, bei der Foodblog Schweiz-Challenge.

Ich habe mich für Rosenkohl und Lauch aus dem Warenkorb entschieden.

Das heutige Rezept kommt sogar vegan daher.

Wie schon gesagt, ernähre ich mich weder vegetarisch noch vegan, das schliesst aber nicht aus, dass man vegetarische oder vegane Gerichte kochen kann.

Ich bin der Meinung, dass die Vielfalt Abwechslung auf den Tisch bringt.

In meiner Gemüsepfanne verwende ich Rosenkohl. Dieses ist eins der wenigen Gemüse, bei dem ich nicht wirklich weit springen würde. Gebe ihm aber immer wieder eine Chance 😉

weiterlesen

Fleischgerichte | Hauptgerichte

Polenta pasticciata

von am 8. November 2019

[beauftragte Werbung, unbezahlt, enthält *PR-Samples]

Ich überlege gerade, wie ich „pasticciata“ übersetzen könnte.  Gar nicht so einfach. Pasticcio heisst übersetzt Durcheinander. Aber dies so für ein Rezept übersetzen, naja. Ich weiss es nicht. Klar, die Lagen von Polenta und dem Hackfleisch könnte durchaus ein Durcheinander sein. Ich überlasse es jedem Einzelnen wie er das Gericht nennen mag.

Ich für mich lasse – polenta pasticciata. Wichtig ist, dass der Geschmack stimmt. Der stimmt auf jeden Fall.

Ich durfte vor ein paar Monaten ein tolles Packet von Ribelmais entgegennehmen. Rezepte dazu findet ihr bereits auf meiner Seite. Nun hatte ich noch das Pack mit dem Bramata Ribelmais.

Mir war sofort klar, was ich damit kochen würde. Zum einen fehlte mir bis jetzt die Zeit und zum anderen waren die Temperaturen relativ lange mild, ohne dass man grosse Lust auf ein wahnsinnig währschaftes Essen verspürte.

Die Polenta pasticciata hat uns allen sehr gut geschmeckt und ich werde sie auf jeden Fall wieder kochen.
Zutaten für 4 Personen
500 g Hackfleisch (Faschiertes) vom Rind
100 g geriebener Parmesankäse
250 g Bramata Ribelmais
1 Zwiebel
2 EL Tomatenmark
100 g Butter
Salz und Pfeffer nach Bedarf

Zubereitung
Wir fangen gleich mit der Zubereitung der Polenta an. Diese braucht seine Zeit, bis sie gekocht ist. Danach sollte sie sehr gut auskühlen, damit es sich gut schneiden lässt.

Eine grosse Pfanne mit 1 Liter Salzwasser aufkochen. Bramatamais während des Rührens langsam einrieseln lassen. Polenta während ca. 40 Minuten köcheln lassen. Immer und immer wieder mit einer Kelle rühren.

Solltet die Masse zu fest sein, etwas kochendes Wasser untermischen.

Fertig gekochte Polenta auf ein Holzbrett stürzen und formen. Er sollte eine Höhe von ca. 5 cm haben.

Polenta sehr gut auskühlen lassen.

Währenddessen die Polenta auskühlt, wird die Hackfleischsauce zubereitet.

 

In einer Pfanne 2 EL Butter erhitzen und die gehackte Zwiebel dazu geben. Diese glasig dünsten. Portionenweise Hackfleisch dazu geben und krümelig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, 2 EL Tomatenmark und 2 – 3 EL Wasser dazu geben und während ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Ofen auf 150° Vorheizen.

Restliche Butter in einem Topf schmelzen lassen.

Die ausgekühlte Polenta in Scheiben schneiden. Am besten geht es, wenn ihr eine Schnur zur Hilfe nehmt. Diese durch die Polenta ziehen und schon habt ihr eine geschnittene Scheibe.

Eine Ofenfestform mit der zerlassenen Butter ausstreichen. Die geschnittenen Polentascheiben in die vorbereitete Form geben. Mit etwas zerlassener Butter bestreichen und Parmesankäse darüber streuen. Mit einigen Löffel Hackfleischmasse  die Polentascheiben bedecken. So weiterfahren, bis alle Zutaten bis à 2 – 3 Esslöffel Parmesankäse aufgebraucht sind. Die  2 – 3 Esslöffel Parmesankäse werden dann beim Servieren darüber gestreut. Mit Polentascheiben und zerlassenen Butter Abschliessen.

In den warmen Ofen schieben und während ca. 30 Minuten backen.  Heiss servieren.

Rezept als PDF – Polenta pasticciata

weiterlesen

Familienalltagsrezepte | Fleischlos | Gemüse

Vegetarische Polpette mit Tomatensugo

von am 30. Oktober 2019

Ich nenne sie Polpette, bei vielen sind sie unter Frikadellen oder Tätschli bekannt.

Meistens werden sie mit Hackfleisch zubereitet. Doch meine heutige Version kommt vegetarisch daher. Die Inspiration dazu sah ich in einer italienischen Kochsendung.

Diese sahen so köstlich und gluschtig aus, dass ich sie auch gleich ausprobieren musste.

Obwohl unsere Jüngste anfänglich die Nase rümpfte und fand, dass sie eigentlich nicht so hungrig sei, hat sie sich nochmals Nachgeschöpft. Das würde ich nun als gutes Zeichen werten.

Was natürlich zu einem Gericht mit Tomatensauce gehört, ist la scarpetta…

Wenn man in Italien von – la scarpetta – spricht, ist jedem klar, dass man die restliche Tomatensauce mit einem Stück Brot aufwischt. Dies haben wir uns natürlich auch nicht entgehen lassen.

weiterlesen

Familienalltagsrezepte | Hauptgerichte

Kartoffel-Schinken-Zucchini-Gratin

von am 23. Oktober 2019

Ich weiss nicht wie es in eurer Familie aussieht, aber in unserer sind Gratins immer willkommen.

Gerade Gratins mit Kartoffeln schmecken der ganzen Familie und der grosse Vorteil ist, dass während der Gratin im Ofen ist, man Zeit hat die Küche aufzuräumen, Salat vorzubereiten und den Tisch zu decken.

Solche Menüs passen mir immer sehr gut, denn so ist nach dem Essen bereits die halbe Arbeit erledigt.

weiterlesen