Dessert und Süsses

Migliaccio napoletano – fasnächtlicher Griesskuchen

20. Februar 2019

Persönlich finde ich, dass die Italiener für jeden Anlass oder Heiliger ein bestimmtes Gebäck haben. So hat man immer einen Grund etwas Feines zu Backen oder Kochen zu können. 😀

Vom Migliaccio napoletano habe ich immer wieder gehört, gesehen und gelesen, aber ihn noch nie selbst zubereitet. Dies wollte ich unbedingt ändern. Um sich ein Bild zu machen, ob einem etwas schmeckt oder nicht, sollte man es zuerst probieren und dann beurteilen.

Unser Urteil war mehr als gut. Der Kuchen überlebte nicht lange bei uns zu Hause, was ein sehr gutes Zeichen ist.

Er wird mit wenigen und günstigen Zutaten zubereitet. Gerade früher, hatte man nicht die Möglichkeit sich teure Lebensmittel leisten zu können, daher griff man auf das Zurück, was die Natur einem bot.

Dieses Rezept habe ich mit Weizengriess zubereitet. Miglio bedeutet übersetzt Hirse. Früher wurde dieser Kuchen mit Hirse zubereitet. Heute greift man auf Weizengriess zurück.

Traditionellerweise wird dieser Kuchen am Güdisdienstag – Karnevalsdienstag zubereitet. Geschmacklich ähnelt er sehr der Pastiera – welche zur Osterzeit zubereitet wird. 

Migliaccio napoletano – fasnächtlicher Griesskuchen

Zutaten für eine Kuchenform mit 24 cm Durchmesser
Zubereitung Griess
500 ml Milch
Schale einer Bio-Zitrone und Bio-Orange
1 TL Vanille-Paste oder ausgekratzte Samen einer Vanilleschote
1 Prise Salz
150 g Hartweizengriess
20 g Butter

Zutaten für die Füllung
3 Eier
200 g Zucker
1 TL Vanille-Paste oder ausgekratzte Samen einer Vanilleschote
abgeriebene Schaler einer Bio-Zitrone
1 TL Zimtpulver
50 ml Limoncello
250 g frischer Ricotta-Käse

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung des Griesses
Zitrone und Orange unter fliessendem Wasser gut reinigen. Mit einem Sparschäler dünne Streifen schälen. Darauf achten, dass nicht auch die weisse Haut mitgeschält wird. Dadurch würde das Ganze einen bitteren Geschmack annehmen.

Die Schalen in die Milch geben und während mindestens einer Stunde, besser noch länger, aromatisieren lassen.

Nach dieser Zeit die Milch auf mittlerer Stufe zum Kochen bringen. Salz und Vanillepaste oder Samen der ausgekratzten Vanilleschote dazu geben. Sobald die Milch köchelt den Griess einrieseln lassen und immer Rühren, damit keine Klumpen entstehen. Während 5 Minuten unter ständigem Rühren das ganze auf kleiner Stufe köcheln lassen.

Nach dieser Zeit Pfanne vom Herd nehmen und die Butter unterheben. Zitronen- und Orangenschale entfernen und Masse komplett erkalten lassen.

Zubereitung der Füllung
Eier zusammen mit dem Zucker, abgeriebene Zitronenschale, Vanillepaste, Zimt und Limoncello während einigen Minuten in der Küchenmaschine schaumig schlagen.

Ricotta durch ein Passevite (Flotte-Lotte) passieren und direkt in die aufgeschlagene Zucker/Eimasse geben und gut miteinander vermengen.

Den gekochten Hartweizengriess ebenfalls durch das Passevite (Flotte-Lotte) passieren und zur Masse geben. Dieser Vorgang dient dazu, dass keine Klümpchen in die Masse kommen. Alles gut mit Hilfe eines Spatels miteinander Vermengen.

Ofen auf 200° Ober-/Unterhitze Vorheizen.

Kuchenform gut einfetten. Masse in die vorbereitete Kuchenform giessen und gleichmässig verteilen.

Kuchen während den ersten 15 Minuten bei 200° Grad backen, danach Hitze auf 180° Grad reduzieren und weitere 45 Minuten fertig backen. Die Oberfläche sollte goldig werden.

Nach dem Erkalten Kuchen aus der Form nehmen und während mindestens 24 Stunden komplett erkalten lassen.

In dieser Zeit können sich alle Aromen bestens entfalten.

Rezept als PDF – Migliaccio napoletano – fasnächtlicher Griesskuchen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.