Einmachen

Aromatisiertes Petersilienöl

9. Mai 2018

Ich liebe frische Petersilie. Als Kind, musste meine Mutter die frisch gepflückte Petersilie immer vor mir verstecken. Ich ass sie wie ein Kaninchen :-D.

Dazumal am Liebsten die Krausepetersilie.

Heute mag ich die glattblättrige italienische Petersilie mehr. In meinem kleinen Gärtchen säe ich jedes Jahr ganz viel Petersilie an. Jedes Mal wenn ich daran vorbei laufe, reisse ich mir ein Büschel ab und esse davon.

Das Schöne daran, die Petersilie ist auch gesund.

Wenn die Petersilie schön gross ist und ich nicht gerade Bedarf habe, hacke ich sie fein und friere sie ein. So habe ich auch im Winter immer Petersilie für meine Gerichte.

Nun habe ich aber etwas Neues und Feines entdeckt. Das aromatisierte Petersilienöl. Das Petersilienöl wird im Glas eingemacht und man kann immer da wo Petersilie angesagt ist, einen Teelöffel dieses Öles in das Gericht geben. Verleiht ihm eine sehr feine Note.

Aromatisiertes Petersilienöl

Zutaten für ca. 3 kleine Weckgläser à 80 ml
1 sehr grosser Büsche Petersilie
Olivenöl nach Bedarf
1 Teelöffel grobkörniges Salz

Zubereitung
Petersilie Blatt für Blatt vom Stängel zupfen und in eine Schüssel geben. Bei mir waren am Schluss ca. 200 gr Petersilienblätter.

Die Blätter unter fliessendem Wasser gut waschen.

      

Die Petersilienstängel werden für dieses Öl nicht verwendet. Ihr könnt sie einfrieren und wenn ihr ein Gemüsefonds zubereitet, könnt ihr diese gefrorenen Stängel verwenden.

In einer grossen Pfanne Wasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, mit einem Teelöffel grobkörniges Salz würzen. Das Salz dient dazu, dass die Farbe der Petersilie schön intensiv bleibt.

Bevor man die Petersilien ins kochende Wasser taucht, eine grosse Schüssel mit Eiswasser vorbereiten.

Portionenweise Petersilie während ca. 20 – 30 Sekunden ins kochende Wasser geben. Abtropfen und sofort ins Eiswasser geben.

Die Petersilienblätter aus dem Eiswasser heben und gut ausdrücken. Danach auf ein Küchentuch geben und nochmals gut trocknen. Die Blätter sollten kein Restwasser mehr haben.

Petersilienblätter in ein hohes Glas geben. Etwa gleichviel Olivenöl wie Blätter ebenfalls ins Gefäss geben.

Blätter mit einem Pürierstab pürieren. Evtl. noch mehr Olivenöl dazu geben. Es sollte eine dickflüssige Masse entstehen. Achtet darauf, dass das Ganze nicht zu flüssig wird.

Ich habe mein Petersilienöl in kleine Weckgläser abgefüllt. Ca. 1 cm bis unter den Rand füllen. Petersilienöl mit weiterem Olivenöl bedecken.

Ein Glas steht im Kühlschrank, die weiteren Gläser lassen sich prima einfrieren.

Nun könnt ihr bei jedem beliebigen Gericht 1 TL dieses Öles beigeben.

Im Kühlschrank ca. 10 Tage haltbar.

Gibt Farbe und schmeck gut.

Rezept als PDF – Aromatisiertes Petersilienöl

 

  1. Liebe Amelia
    tolle Idee, danke für das Rezept!
    Noch ein Tipp zum Einfrieren des Peterlis: nicht hacken. Einfach waschen, gut trockentupfen und dann ganz einfrieren. Im gefrorenen Zustand lässt sich der Peterli dann ganz einfach zerreiben. Der Vorteil ist, dass das ganze ätherische Öl, das beim Hacken ja austritt, mit dieser Methode schön erhalten bleibt.
    Es liebs Grüessli
    Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.