Fischgerichte | Hauptgerichte

Cous-Cous mit Meeresfrüchten

5. Oktober 2018

Wenn man nicht immer auf Pasta oder Reis zurück Greifen möchte, ist Cous-Cous eine tolle Alternative.

Auf meiner Seite findet man bereits Rezepte mit Cous-Cous und mit der Zeit werden sich noch weitere Einreihen.

Heute ein sehr köstliches Rezept mit Meeresfrüchten.

Cous-Cous mit Meeresfrüchten

Zubereitung ca. 40-60 Minuten
Kochzeit ca. 30 Minuten
Zutaten für 3 – 4 Personen

250 g Cous-Cous
500 g Miesmuscheln
500 g Vongole (Muscheln)
400 g ganze Kalamares oder als Alternative 300 g Kalamaresringe
400 g Garnelen
50 ml Olivenöl
40 ml Weisswein
3 Knoblauchzehen
2 Peperoncini (scharfe Paprika)
Salz und Pfeffer nach Bedarf
450 Cocktailtomaten

Zubereitung
Bevor mit dem Kochen begonnen werden kann, müssen alle Meeresfrüchte vorbereitet werden.

Vongole (Muscheln) vorbereiten

Wir fangen mit den Vongole an. Die sollten möglichst frisch sein. Am besten natürlich, wenn sie gleich gefischt werden. Da ich aber einige Kilometer weit weg vom Meer wohne, wird dies leider nicht möglich sein. Daher muss ich mich auf die Fischabteilung verlassen, welche die Vongole verkauft. Die frischen Vongole sollten alle gut verschlossen sein. Findet ihr bereits kaputte oder geöffnete Vongole, diese gleich entsorgen. Bevor ich entscheiden kann, ob die Muscheln frisch sind, werde ich sie in eine Schüssel mit Wasser und etwas Salz geben und so einige Stunden darin baden lassen. In dieser Zeit sollte jeglicher Sand von den Muscheln rauskommen. Ich persönlich gebe danach meine Vongole in ein Sieb und klopfe es mehrmals im Waschbecken. Besser wäre es, jede einzelne Muschel auf einer Oberfläche auszuklopfen. Somit verhindert ist, dass Sandkörner in euer Essen gelangen. Findet ihr nach diesem Vorgehen bereits geöffnete Muscheln, diese entsorgen.

Nachdem die Vongole gesäubert sind, wenden wir uns den Miesmuscheln zu.

Miesmuscheln (Cozze) vorbereiten

Die Miesmuscheln ebenfalls in eine Schüssel mit Wasser geben. Mit einem Messerrücken die Unebenheiten der Muschel abkratzen. Der „Bart“ welcher seitlich bei der Muschel herausschaut, entfernen.

Findet ihr auch da bereits geöffnete Muscheln, diese entsorgen. Ebenfalls wenn die Schale kaputt ist.

Da mein Fischhändler heute keine ganze Kalamares verkaufte, habe ich Kalamaresringe verwendet. Ich überlasse es euch, für was ihr euch entscheidet. Verwendet ihr ganze Kalamares, diese zuerst säubern.

Kalamares vorbereiten
Die Kalamares unter fliessendem Wasser waschen. Mit beiden Fingern Vorsichtig den Kopf und die Gedärme vom Tubus (Körper) trennen. Rückgrat aus dem Tubus nehmen (ähnelt einem Plastikteil). Unter fliessendem Wasser den Tubus auswaschen um allfällige schleimige Rückstände zu entfernen.
Die „braun-violette“ Haut des Tubus abziehen. Leicht mit dem Fingernagel einritzen, so löst sich die Haut sehr einfach. Den Kopf von den Tentakeln trennen. Mit einem Messer oder mit den Fingern etwas hinter den Augen durchtrennen. Die Tentakel gegen oben drücken um die Zähne zu entfernen, falls man sie nicht weggeschnitten hat.

        

Das Ganze tönt etwas komplizierter als es in Wirklichkeit ist. Versucht es und ihr werdet sehen, dass es sehr gut funktioniert. Dazu könnt ihr auch das Video anschauen. Ansonsten fragt ihr den Fischhändler, ob er euch dabei behilflich sein kann.

Sobald die Kalamares gesäubert sind, diese in Ringe schneiden. Tentakel ganz lassen. Die Kalamares in einem Sieb abtropfen.

Garnelen vorbereiten
Verwendet ihr ganze Garnelen, diese von der Schale befreien. Der ganze Fischabfall nicht entsorgen, sondern ein feiner Fischfond daraus zaubern. Ein entsprechendes Rezept findet ihr hier.

Die Garnelen nach dem Säubern und dem Entfernen des Darmes halbieren.

Die ganze Vorbereitungen nehmen etwas Zeit in Anspruch.

Nun können wir mit der Zubereitung beginnen.
In einer weiten Pfanne genügend Olivenöl mit zwei geschälte Knoblauchzehen und einem Peperonicini aufwärmen. Die Vongole (Muschlen) und die Miesmuschlen beifügen. Nach einigen Minuten mit dem Weisswein ablöschen. Sobald der Wein verdampft ist, die Pfanne mit einem Deckel zudecken und warten bis alle Muscheln sich öffnen. Dauert einige Minuten.

Nach dieser Zeit mit Hilfe einer Kelle die Muscheln in eine Schüssel geben. Knoblauchzehen und Pepeornicini entfernen. Sollten sich verschlossene Muscheln in der Schüssel befinden, diese entsorgen. Muscheln bis zur weiteren Verwendung warm stellen. Der Muschelsud durch ein feinmaschiges Sieb oder besser noch durch ein Mulltuch passieren, damit jegliche Sandresten gefiltert werden können. Sud auffangen und beiseite stellen.

In eine Schüssel den Cous-Cous geben und mit heissen 250 – 300 ml Muschelsud übergiessen. Zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen.

Muscheln aus der Schale lösen. Nur ein paar wenige Muschlen für das Anrichten behalten.

Cocktailtomaten unter fliessendem Wasser waschen und vierteln.

In einer weiten Pfanne Olivenöl zusammen mit einer geschälten Knoblauchzehe und einem Peperoncino erwärmen. Kalarmaresringe dazu geben und ca. 5 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Knoblauchzehe und Peperoncino entfernen. Geschnittene Cocktailtomaten beifügen und weitere 5 Minuten kochen lassen.

Garnelen beifügen und während 1 – 2 Minuten darin kochen lassen. Ausgelöste Muscheln beifügen.

Cous-Cous, welches ihr vorher mit einer Gabel aufgelockert habt, zur Fischsauce geben und alles sorgfältig vermischen.

Mit den beiseite gestellten Muscheln dekorieren und servieren.

Rezept als PDF – Couscous mit Meeresfrüchten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.