Fischgerichte | Fleischlos | Hauptgerichte | Pasta- oder Reisgerichte

Fregola mit Muscheln

6. September 2018

In meiner Region (Kampanien) kocht man selten die Fregola. Die Fregola ist nämlich eine spezielle Pasta aus Sardinien.

Das Aussehen ähnelt dem Cous Cous. Die Fregola wird aus Hartweizengriess zubereitet und danach geröstet.

Sehr beliebt ist die Fregola mit Muscheln. Man kann sie aber auch als Suppe zubereiten.

Als ich mich letzthin in einem Spezialitäten-Laden herum sah, sprang mir die Fregola Sarda ins Auge. Da ich sie nur vom Hörensagen kannte, wollte ich sie unbedingt ausprobieren.

Wenn man sie in der Hand hält, hat man das Gefühl getrocknete Brotkrumen in der Hand zu halten. Doch, würde man Brotkrumen kochen, würden sie total zerfallen. Dies ist aber bei der Fregola nicht, denn, wie oben bereits erwähnt, wird sie aus Hartweizengriess hergestellt.

Fregola mit Muscheln

Zubereitung ca. 120 Minuten
Kochzeit ca. 30 Minuten

Zutaten für 4 Personen

Zutaten
250 g Fregola Sarda
700 g Muscheln (z. B. Venusmuscheln oder Vongole)
200 g passierte Tomaten
2 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer nach Bedarf
100 ml Weisswein
100 ml Olivenöl
2 EL gehackte Petersilie

Zubereitung
Wie bei so vielen Fischgerichten, beginnt man immer zuerst mit dem säubern bzw. vorbereiten der Fische. Bei diesem Gericht mit den Muscheln.

Versichert euch, dass ihr von der Fischabteilung frische Muscheln kaufen könnt. Die frischen Muscheln sollten alle gut verschlossen sein. Findet ihr bereits kaputte oder geöffnete Muscheln, diese gleich entsorgen. Bevor man entscheiden kann, ob die Muscheln frisch sind, werden sie in eine Schüssel mit Wasser und etwas Salz gegeben und so einige Stunden darin baden lassen. In dieser Zeit sollte jeglicher Sand von den Muscheln rauskommen. Ich persönlich gebe danach meine Vongole in ein Sieb und klopfe es mehrmals im Waschbecken. Besser wäre es, jede einzelne Muschel auf einer Oberfläche auszuklopfen. Somit verhindert man, dass Sandkörner in euer Essen gelangen. Findet ihr nach diesem Vorgehen bereits geöffnete Muscheln, diese entsorgen.

In einer weiten Pfanne etwas Olivenöl mit der geschälten Knoblauchzehe erwärmen. Danach entfernen. Abgetropfte Muscheln zum Öl geben.

Weisswein dazu geben und Pfanne mit einem Deckel zudecken. Muscheln einige Minuten kochen lassen. Pfanne immer wieder etwas hin und her bewegen. In dieser Zeit sollten sich alle Muscheln öffnen.

Von der Herplatte ziehen und beiseite stellen.

In einer weiteren weiten Pfanne etwas Olivenöl den zweiten Knoblauchzehen erwärmen. Knoblauchzehe entfernen und gehackte Petersilie beifügen. Passierte Tomaten dazu geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Muschelfleisch von den Muscheln trennen. Befinden sich geschlossene Muscheln in der Pfanne, diese entsorgen. Ein paar wenige Muscheln als Dekoration beiseite stellen. Muschelsud durch ein Mulltuch passiert und Sud auffangen.

Die Fregola Sarda in die Pfanne mit den Tomaten geben und köcheln lassen. Immer wieder Muschelsud (als wäre es eine Bouillon) dazu geben und darauf achten, dass es nicht zu fest einkocht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte der Muschelsud nicht reichen, etwas Wasser beifügen.

Gegen Ende der Kochzeit (ca. 15 – 20 Minuten) das ausgelöste Muschelfleisch zur Fregola geben.

Die Fregola sollte bissfest sein.

Zum Schluss etwas gehackte Petersilie darüber streuen. Warm servieren.

Rezept als PDF – Fregola mit Muscheln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.