Fleischgerichte | Hauptgerichte

Polenta pasticciata

von am 8. November 2019

[beauftragte Werbung, unbezahlt, enthält *PR-Samples]

Ich überlege gerade, wie ich „pasticciata“ übersetzen könnte.  Gar nicht so einfach. Pasticcio heisst übersetzt Durcheinander. Aber dies so für ein Rezept übersetzen, naja. Ich weiss es nicht. Klar, die Lagen von Polenta und dem Hackfleisch könnte durchaus ein Durcheinander sein. Ich überlasse es jedem Einzelnen wie er das Gericht nennen mag.

Ich für mich lasse – polenta pasticciata. Wichtig ist, dass der Geschmack stimmt. Der stimmt auf jeden Fall.

Ich durfte vor ein paar Monaten ein tolles Packet von Ribelmais entgegennehmen. Rezepte dazu findet ihr bereits auf meiner Seite. Nun hatte ich noch das Pack mit dem Bramata Ribelmais.

Mir war sofort klar, was ich damit kochen würde. Zum einen fehlte mir bis jetzt die Zeit und zum anderen waren die Temperaturen relativ lange mild, ohne dass man grosse Lust auf ein wahnsinnig währschaftes Essen verspürte.

Die Polenta pasticciata hat uns allen sehr gut geschmeckt und ich werde sie auf jeden Fall wieder kochen.
Zutaten für 4 Personen
500 g Hackfleisch (Faschiertes) vom Rind
100 g geriebener Parmesankäse
250 g Bramata Ribelmais
1 Zwiebel
2 EL Tomatenmark
100 g Butter
Salz und Pfeffer nach Bedarf

Zubereitung
Wir fangen gleich mit der Zubereitung der Polenta an. Diese braucht seine Zeit, bis sie gekocht ist. Danach sollte sie sehr gut auskühlen, damit es sich gut schneiden lässt.

Eine grosse Pfanne mit 1 Liter Salzwasser aufkochen. Bramatamais während des Rührens langsam einrieseln lassen. Polenta während ca. 40 Minuten köcheln lassen. Immer und immer wieder mit einer Kelle rühren.

Solltet die Masse zu fest sein, etwas kochendes Wasser untermischen.

Fertig gekochte Polenta auf ein Holzbrett stürzen und formen. Er sollte eine Höhe von ca. 5 cm haben.

Polenta sehr gut auskühlen lassen.

Währenddessen die Polenta auskühlt, wird die Hackfleischsauce zubereitet.

 

In einer Pfanne 2 EL Butter erhitzen und die gehackte Zwiebel dazu geben. Diese glasig dünsten. Portionenweise Hackfleisch dazu geben und krümelig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, 2 EL Tomatenmark und 2 – 3 EL Wasser dazu geben und während ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Ofen auf 150° Vorheizen.

Restliche Butter in einem Topf schmelzen lassen.

Die ausgekühlte Polenta in Scheiben schneiden. Am besten geht es, wenn ihr eine Schnur zur Hilfe nehmt. Diese durch die Polenta ziehen und schon habt ihr eine geschnittene Scheibe.

Eine Ofenfestform mit der zerlassenen Butter ausstreichen. Die geschnittenen Polentascheiben in die vorbereitete Form geben. Mit etwas zerlassener Butter bestreichen und Parmesankäse darüber streuen. Mit einigen Löffel Hackfleischmasse  die Polentascheiben bedecken. So weiterfahren, bis alle Zutaten bis à 2 – 3 Esslöffel Parmesankäse aufgebraucht sind. Die  2 – 3 Esslöffel Parmesankäse werden dann beim Servieren darüber gestreut. Mit Polentascheiben und zerlassenen Butter Abschliessen.

In den warmen Ofen schieben und während ca. 30 Minuten backen.  Heiss servieren.

Rezept als PDF – Polenta pasticciata

weiterlesen

Dessert und Süsses

Torrone-Parfait

von am 24. August 2019

Mhmmm…. wie ich Desserts liebe (leider). Vor allem wenn sie cremig und erfrischend sind wie dieses Parfait. Ein wahrer Genuss für den Gaumen.

Torrone ist auch unter weisser Nougats bekannt. Er wird aus Mandeln und/oder Haselnüssen und/oder Pistazien, Honig, Zucker und Eiklar hergestellt. Es wird meist zu rechteckigen länglichen Tafeln verarbeitet. Während der Weihnachtszeit in Italien praktisch überall erhältlich. Inzwischen kann man es auch bei uns in der Schweiz kaufen. Es gibt die härter oder die weichere Variante. Ich persönlich bevorzuge die weichere Variante.

Heute feiern meinen Mann und ich unseren 23. Hochzeitstag. Aus diesem Grund habe ich mich zur Feier des Tages, für dieses köstliche Dessert entschieden.

Jedes Jahr immer wieder schön, sich an diesen speziellen Tag zurück zu erinnern. Ich hoffe, wir dürfen noch ganz ganz viele Hochzeitstage zusammen geniessen.

Für mein Parfait habe ich runde Cheesecake-Formen mit Hebeboden verwendet. Diese haben ein Mass von 6 cm im Durchmesser und ca. 2.5 cm in der Höhe. Man kann das Parfait auch in einer Cakeform oder im Glas zubereiten. Bereitet man es in einer Cakeform zu, diese zuerst mit kaltem Wasser ausspülen und dann mit einer Frischhaltefolie auskleiden. Das erleichtert das herausnehmen aus der Form. Bereitet man es im Glas zu, serviert man es darin.

weiterlesen

Dessert und Süsses

Tiramisù mit Erdbeeren

von am 9. Mai 2019

Am kommenden Sonntag ist Muttertag. Dieses feine Tiramisù könnte der absolute Hingucker für diesen Tag sein. Das Schöne an diesem Dessert, man kann es sehr gut einen Tag im Voraus zubereiten und bis zum Servieren kühl stellen.

Die Dekoration kurz vor dem Servieren anbringen und voilà, bereit zum Geniessen.

weiterlesen

Dessert und Süsses

Mascarpone-Pistazien-Tiramisù

von am 17. Januar 2019

Bestimmt habt ihr beim Italiener schon ein Tiramisù genossen. Die bekannteste Variante ist wohl die mit den Löffelbiskuit und Kaffeegeschmack.

Inzwischen gibt es ganz viele Variationen. Auf meiner Seite sind bereits zwei Tiramisù-Varianten aufgeschaltet. Heute zeige ich eine weitere und sehr feine Variante.

Dieses Tiramisù stach mir letzthin auf einer italienischen Seite ins Auge.

Bei diesem Rezept kann man sehr gut einen übrig gebliebenen Panettone oder Pandoro verwenden. Möchte man das Dessert ausserhalb dieser Zeit zubereiten, den Panettone durch Löffelbiskuit oder durch einen Biskuitboden ersetzen.

weiterlesen

Pasta- oder Reisgerichte

Ravioli mit Spinat und Ricotta

von am 6. Januar 2019

[unbezahlte Werbung wegen Produktenennung] Es gibt Tage, da hat man richtig Lust, ein feines und aufwendiges Gericht zuzubereiten.

Ravioli homemade gehört bestimmt dazu. Denn Ravioli sind zwar sehr fein, aber brauchen etwas Zeit bis alles vorbereitet und verarbeitet ist.

Solche Gerichte gehen bei mir unter Meditation ;-). Ich kann mich da richtig ins Zeug legen und komplett abschalten, denn meine volle Konzentration ist der Pastaproduktion gewidmet.

Seit kurzem habe ich die Pastawalze von Kenwood, das hilft enorm beim Ausrollen des Nudelteiges.

Bis jetzt habe ich entweder meine Nonna Papera, die manuelle Pastamaschine verwendet, oder das lange Nudelholz, welches mein Mann mir gedrechselt hat.

weiterlesen

Dessert und Süsses

No bake Cheesecake aus dem Glas mit Himbeerspiegel

von am 24. August 2018

Ich backe recht viel und probiere immer wieder Neues aus. Keine Ahnung wieso, aber aus irgendeinem Grund habe ich mich noch nie an ein Cheesecake gewagt. Dem wollen wir ein Ende setzen.

Ich habe meine Cheesecake im Glas zubereitet. Die Menge würde auch für einen Tortenring von 18 cm Durchmesser reichen.

Dieses Dessert ist ein kleines Geschenk zu unserem 22. Hochzeitstag. Alles Gute für uns und auf Weitere x-Hochzeitstage.

weiterlesen

Gemüse | Pikantes und Apero

Gemüse-Quiche

von am 4. August 2018

Diese Quiche mit dem mediterranen Gemüse müsst ihr unbedingt ausprobieren.

Die Farben sprechen für sich. Die Quiche lässt sich sehr gut im Voraus zubereiten und wer mag, zu seinem nächsten Pick-Nick mitnehmen.

Unsere Familie war begeistert.

weiterlesen

Pasta- oder Reisgerichte | Salate

Pastasalat mit Feta und Pfirsich

von am 18. Juli 2018

Wem geht es gleich wie mir? Wenn es so heiss ist, mag man wenig am Herd stehen um etwas zu Kochen. Aber auf ein gesundes Essen will man trotzdem nicht verzichten.

Da kommt einen Pastasalat wie gerufen. Dieser lässt sich in den Morgenstunden zubereiten. Er kann als Mittagessen genossen werden oder man nimmt ihn mit in die Schule oder an die Arbeit.

weiterlesen