Dessert und Süsses

Pasteis de nata – Portugiesisches Süssgebäck

9. März 2019

Pasteis de nata ist ein sehr bekanntes portugiesisches Süssgebäck. Es wird auch Pasteis de Belém genannt.

Bis jetzt schaffte ich es noch nicht nach Portugal. Was aber noch nicht war, kann noch werden.

In einem portugiesischen Geschäft, bei uns im Dorf, wird dieses köstliche Gebäck verkauft. Solchen cremigen Desserts kann ich ganz schlecht widerstehen.

Da mir das Gebäck sehr gut schmeckte, stand es schon seit längerem auf meiner Nachbackliste. Endlich wagte ich mich an die Zubereitung. Ich gebe zu, ich habe eine kleine Abkürzung genommen.

Abkürzung im Sinne von, ich habe ein gekaufter Blätterteig verwendet und nicht einen Selbstgemachten. Mit einem selbstgemachten Blätterteig wäre der Geschmack dieses in sich schon feinem Gebäck, das absolute Highlight.

Ich hatte bereits in der Vergangenheit schon selber Blätterteig hergestellt. Wer dies auch schon gemacht hat, weiss, dass es eine sehr aufwendige Angelegenheit ist. Werde mich wieder einmal daran wagen, doch für diese Pasteis de Nata habe ich mich für einen gekauften Blätterteig entschieden.

Pasteis de nata – Portugiesisches Süssgebäck

Zutaten für 12 Törtchen
1 ausgerollter Blätterteig

Für die Creme
250 ml Milch
250 ml Vollrahm (Sahne 35%)
6 Eigelb
1 TL Vanillepaste oder 1 ausgekratzte Vanilleschote
1 Zitrone, drei breite Streifen der Zitronenschale (nur Schale, ohne weisse Haut)
1 Prise Salz
160 g Zucker
30 g Maisstärke (z. B. Maizena)

Zubereitung
Den ausgerollten Blätterteig aus der Verpackung nehmen und ausrollen. Der Länge nach neu aufrollen und erneut kühl stellen.

Für die Creme alle Zutaten inkl. Zitronenschale in eine Pfanne geben und mit Hilfe eines Schwingbesen die Zutaten sehr gut miteinander verrühren. Pfanne auf die Platte stellen und auf mittlerer Stufe unter ständigem Rühren bis unters Kochen bringen. Ich habe hierfür einen Thermometer verwendet und solange gerührt, bis die Temperatur 82° Grad erreicht hat. Die Temperatur sollte nicht übersteigen, da sonst die Masse gerinnen könnte.

Sofort vom Herd ziehen und durch ein Sieb streichen. Die Creme direkt mit einer Folie abdecken und leicht auskühle lassen.

Währenddessen die Creme erkaltet können die Förmchen mit Blätterteig ausgelegt werden.

In Portugal gibt es extra Pasteis de Nata-Förmchen. Wer diese nicht hat, verwendet entweder eine Muffinsform oder kleine Aluminium-Schälchen.

Teig in 12 Portionen schneiden. Jede Form mit etwas flüssiger Butter einstreichen oder mit Backtrennspray besprühen.

      

Den Teig mit den Händen so in der Form verteilen, dass er die Form ausfüllt und der Teig darin gleichmässig verteilt ist.

Ofen auf 210° Grad Umluft vorheizen.

Creme in die ausgekleideten Förmchen verteilen. Es sollte 2/3 der Form damit gefüllt werden.

Nachdem alle Förmchen befüllt sind und der Ofen die gewünschte Temperatur erreicht hat, können die Pasteis de Nata während ca. 15 Minuten gebacken werden. Die Oberfläche sollte ziemlich Farbe annehmen. Gerade die dunklen Stellen an der Oberfläche zeichnen dieses köstliche Gebäck aus.

Nach dem Backen auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Sofort servieren.

Die Törtchen können bis 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Rezept als PDF – Pasteis de nata – Portugiesisches Süssgebäck

  1. Liebe Amelia, Lisboa ist einfach eine Reise wert, und dann natürlich runter nach Belem, wo es die bekannteste Bäckerei gibt für dieses Gebäck… dort muss man dann die Pastéis de Belém direkt zu sich nehmen, inmitten dieses „Cafés“…. 🙂 Auf jeden Fall danke fürs Rezept!
    Angelika

  2. Bei mir hat die Banimkesauce bereits bei gut 60° gestockt und ist stark eingedickt, habe ich was falsch gemacht?
    Grundsätzlich ein tolles Rezept dass ich sicher regelmäßig backen „muss“ Danke, Amelia!

    1. Hallo Thomas
      Die Temperatur sollte nicht zu hoch eingestellt werden. Komisch, dass die Creme bereits bei 60° Grad gestockt hat. Eigentlich koche ich immer mit dem Auge bzw. wenn die Creme einzudicken beginnt, nehme ich sie vom Feuer. Die letzten Male habe ich extra mit Thermometer gearbeitet und das Eindicken beginnt erst ab 80-82° Grad. Dein Thermometer funktioniert auch richtig? Die Creme unbedingt vom Feuer nehmen, wenn sie beginnt einzudicken.
      Liebe Grüsse
      Amelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.