Fischgerichte

Frittura di pesce

von am 1. Juli 2020

Wir alle zu Hause lieben die «frittura di pesce», übersetzt frittierter Fisch. Gerade in den Sommerferien am Meer eins der ersten Gerichte, welche wir bestellen. Einfach köstlich.

So wie es aussieht, werden wir in diesem Jahr kein Meer sehen. Dann holen wir uns halt das Meer ins Haus, oder zumindest die Meeresfrüchte aus dem Meer.

Zur Freude meiner Familie gab es an einem gewöhnlichen Wochentag frittierten Fisch.

Als ich im Handel Meeresfrüchte kaufen wollte, war die Auswahl nicht gerade rosig. Die Fischverkäuferin meinte, dass sie momentan Mühe hätte eine grosse Auswahl an Fische anbieten zu können. Dann richten wir uns halt nach der Auswahl an der Fischtheke.

Wer möchte, kann das Ganze mit Gemüse strecken. Das heisst, statt nur Fisch, kann man auch Gemüsestängel wie zum Beispiel Zucchini frittieren.

Zutaten für 4 Personen
1 Kg Fisch und Meeresfrüchte nach Wahl (z. B. Garnelen, Calamaresringe, kleine Tintenfische, kleine Sardellen, ganze Calamares)
ca. 300 g semola di grano duro rimacinata
Salz, Pfeffer oder Kräutersalz nach Bedarf
Zitrone

Erdnussöl

Zubereitung
Die Meeresfrüchte, welche ich gekauft habe, waren schon alle küchenfertig, das heisst, ich musste weder die Calamares noch die kleinen Tintenfische ausnehmen. Die Calamares waren bereits in Ringe geschnitten. Wenn ihr ganze Calamares kauft, findet hier eine Anleitung, wie man sie am einfachsten ausnimmt.

Zum Schluss die Fische unter fliessendem Wasser waschen und sehr gut abtropfen.

In der Zwischenzeit Erdnussöl erhitzen. Die Temperatur sollte ca. 170° erreichen. Verwendet einen entsprechenden Thermometer, damit ihr die Temperatur ständig unter Kontrolle habt. Wird das Öl zu heisst, könnte es gefährlich werden. Das Öl könnte zu Brennen beginnen oder spätestens wenn ihr die kleinen Tintenfische darin frittiert, könnten sie auf alle Seiten herumspritzen. Glaubt mir, ich spreche definitiv aus Erfahrung, zum Glück liegt diese Erfahrung Jahre zurück. Heisses Öl auf der Haut ist nicht gerade das was man sich wünscht.

Bei mir steckt während des ganzen Frittiervorganges einen Thermometer im heissen Öl. Wenn ihr möchtet, könnt ihr natürlich auch in der Fritteuse frittieren. So habt ihr die Öltemperatur noch besser unter Kontrolle.

In eine tiefe Schüssel die Semola di grano duro rimacinata geben. Wer keine Semola hat, verwendet Weissmehl. Es ist wichtig, dass der Fisch wirklich sehr gut abgetropft und frei von Wasser ist. Denn Wasser in Kontakt mit heissem Öl kann gefährlich werden, denn es spritzt um sich. Die gut abgetropften Fische in der Semola wenden. Überschüssige Semola abklopfen. Ich fasse jeden Fisch mit einer Zange an und klopfe somit die überschüssige Semola ab. Man kann aber auch die Fische in ein Sieb geben und so die überschüssige Semola abklopfen. Den Fisch portionenweise frittieren. Wenn ihr zu viel Fische aufs Mal ins heisse Öl gibt, sinkt die Temperatur zu fest und der Fisch tränkt sich zu fest mit Öl.

Auf einem Haushaltspapier abtropfen lassen.

Mit den weiteren Portionen gleich vorgehen. Sollte zwischen dem einen und anderem Frittiervorgang die Öltemperatur sinken, kurz warten, bis sie die gewünschte Temperatur wieder erreicht.

Mit Salz und Pfeffer oder einem Kräutersalz die frittierten Fische würzen. Mit Zitronenscheiben garnieren und sofort servieren.

Rezept als PDF – Frittura di pesce

weiterlesen

Essen mit Kindern | Fleischlos | Pikantes und Apero

Spargel-Erbsen-Cake

von am 20. Juni 2020

Wer sagt, dass Cake immer süss sein sollen. Lese ich Cake, so assoziiere ich es meistens mit etwas Süssem.

Aber es geht auch salzig. Wie zum Beispiel dieser Spargel-Erbsen-Cake, der super als Nachtessen mit einem Salat serviert werden kann.

Es lässt sich auch prima auf einem Buffet auftischen.

Wie ihr seht, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Er ist einfach in der Zubereitung und da die Spargelsaison schon bald zu Ende geht, möchte ich euch dieses Rezept nicht vorenthalten.

weiterlesen

Pasta- oder Reisgerichte

Ricotta-Gnocchi an Peperoni-Mascarpone-Creme

von am 5. Juni 2020

In meiner Nähe gibt es ein Geschäft mit ganz vielen italienischen Produkte. Ich mag die dortigen Produkte sehr und kaufe auch gerne im Geschäft ein. Das Ambiente in diesem Geschäft ist einfach sehr schön und familiär, wie ich es aus Italien kenne. Unter anderem bieten sie praktisch wöchentlich frisch hergestellter Ricotta. Entweder Ricotta aus Kuhmilch oder Schafsmilch.

Ich persönlich mag den Schafsmilchricotta sehr gerne, daher landet sie sehr oft in meinen Einkaufskorb. Was mich sehr freut ist, dass der Käse mit Schafsmilch aus der Region produziert wird.

weiterlesen

Pikantes und Apero

Fingerfood tricolore

von am 27. Mai 2020

Am 2. Juni wird in Italien das Fest der Republik gefeiert. Im Fernen 1946 stimmte die Mehrheit der Italiener für die Einführung der Republik und gegen die Beibehaltung der Monarchie als Staatsform.

Gerade in diesem Jahr, hoffen wir, dass Italien wenigsten der 2. Juni feiern kann. Nicht wie gewohnt, aber trotzdem etwas Feiern. Bis jetzt hatte man nicht viel zu Feiern.

Als ich dieser Fingerfood sah, fand ich, dass diese sehr gut zu diesem Feiertag passen würden.

Was passt da nicht besser als «la bandiera tricolore»?

Einen farbigen Tupfer für ein Treffe in geselliger Runde.

weiterlesen

Dessert und Süsses

Rhabarber-Erdbeer-Rührkuchen mit Streusel

von am 18. Mai 2020

Ein neuer Monat eine neue Challenge mit Foodblogs Schweiz. In diesem Monat ist Kuchenbacken angesagt. Wenn mit Früchten, dann sollten sie saisonal sein.

Rhabarber und Erdbeeren sind momentan hoch im Kurs, ideal um mein Rezept umzusetzen.

Dieser Kuchen hatte ich bereits im letzten Jahr gebacken, aber keine Ahnung wieso, hatte er es nicht auf den Blog geschafft.

Dies war die Gelegenheit, der Kuchen nochmals zuzubereiten und neu abzulichten.

Dieser Kuchen ist in sehr kurzer Zeit zubereitet und man kommt sogar ohne Küchenmaschine aus. 😉

weiterlesen

Dessert und Süsses

Eclairs zum Muttertag

von am 6. Mai 2020

In einigen Tagen ist Muttertag. Ganz klar, ich sehe es auch so, dass man die Mutter nicht nur an dem einen Tag ehren soll. Man sollte täglich lieb, nett und respektvoll ihr gegenüber sein.

Als unsere Mädels noch kleiner war, gab es ganz viel Gebasteltes zum Muttertag. Sie schlichen sich ins Zimmer und überhäuften mich mit Küssen.

weiterlesen

Brot und Brötchen

Brotkranz mit getrockneten Tomaten und Oliven

von am 28. April 2020

Dieser Brotkranz wollte ich gerne einmal mit meiner Giuseppina backen. Giuseppina ist meine pasta madre/lievito madre. Einen sogenannten Weizensauerteig.

Ich backe sehr viel Brot. Verwende dafür ein Minimum an Bio-Hefe.

Inzwischen experimentiere ich immer öfters mit meiner Giuseppina um Brot damit zu backen.

Meine Giuseppina wohnt schon seit längerem bei uns zu Hause. Sie ist dafür verantwortlich, dass meine Panettone köstlich und luftig werden. 

weiterlesen

Dessert und Süsses

Victoria Cake

von am 17. April 2020

Heute feiert mein Blog bereits seinen dritten Geburtstag. Nicht nur wenn man Kindern hat, merkt man, wie schnell die Zeit vergeht. Auch mit meinem Blog scheint es mir unglaublich, dass die Idee eines eigenen Blogs bereits drei Jahre zurück liegt.

weiterlesen