Fleischlos | Pasta- oder Reisgerichte

Spaghetti alla Nerano

von am 1. September 2020

Dieses Gericht ist typisch aus der Provinz Kampanien. Mit ganz einfachen Zutaten und gerade in der jetzigen Zeit, da es noch überall genügend Zucchini zum Verwerten hat, ein feines Gericht, welches zum Mittagessen zubereiten werden kann.

Typisch für dieses Gericht wäre der Provolone del Monaco. Ein Käse, der je nach Lagerzeit mehr oder wenig pikant ist und schmelzend ist. Der Provolone del Monaco ist ausserhalb der Region Kampanien eher schwierig zu finden, lässt sich aber durch einen anderen Provolone ersetzen. Ich zum Beispiel habe einen Provolone aus Büffelmilch verwendet. Gekauft im Italienerladen in meiner Umgebung.

Wer Provolone nicht mag oder gar Schwierigkeiten hat ihn zu finden, verwendet einen Käse, der leicht schmilzt. Wird zwar dem Gericht eine leicht andere Note verleihen, doch es geht bestimmt auch.

Zutaten für 4 Personen
Zubereitung ca. 40 – 45 Minuten
400 g Spaghetti
150 g Provolone del Monaco
30 g Parmesankäse
700 g Zucchini
1 Bund Basilikum
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer nach Bedarf
Olivenöl

Zubereitung

Käse an einer groben Scheibe raffeln.

Zucchetti waschen und Enden wegschneiden. Mit Hilfe einer Mandoline in dünne Scheiben hobeln.

Genügend Olivenöl in einer weiten Pfanne auf 170° Grad erhitzen. Die geschnittenen Zucchini portionenweise darin auf beiden Seiten frittieren. Auf einem Haushaltspapier gut abtropfen lassen und leicht mit Salz und zerzupften Basilikumblätter würzen. So mit den restlichen Zucchini weiterfahren.

Bis zur Weiterverwertung auf die Seite stellen.

In der Zwischenzeit eine Pfanne mit Salzwasser zum Kochen bringen.

Die Spaghetti während ca. 6 – 7 Minuten darin «al dente» kochen. Diese werden dann zusammen mit der Sauce fertiggekocht.

In einer weiten Pfanne 2 Esslöffel Olivenöl mit einer zerquetschen Knoblauchzehe erhitzen. Die frittierten Zucchini dazu geben und mit einer Kelle Kochwasser begiessen.

Sind die 6 – 7 Minuten Kochzeit der Spaghetti verstrichen, diese in die Pfanne mit den Zucchini geben und während weitere 3 – 4 Minuten kochen. Das Kochwasser der Spaghetti nicht wegschütten und bei Bedarf zu den Spaghetti geben.

Kurz vor Kochende die Hälfte des geriebenen Käses dazu geben und gut Vermengen. Nochmals etwas Kochwasser dazu geben.

Die gekochten Spaghetti in Teller anrichten und mit dem restlichen Käse und Basilikumblätter bestreuen.

Heiss servieren.

Rezept als PDF – Spaghetti alla Nerano

weiterlesen

Brot und Brötchen | Fleischlos

Panino Gourmet mit Aprikosen und Käse

von am 21. August 2020

[Werbung – da Namensnennung – unbezahlt – unbeauftragt] Wer liebt sie nicht, die feinen Sandwiches? Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese zuzubereiten. Ganz simpel und schlicht. Ein Brötchen, evtl. etwas Butter oder Senf als Aufstrich und mit Salami, Schinken oder Käse belegen. Sehr fein, ganz bestimmt.

Aber es gibt auch die beliebten italienischen Panini. Mit vielem was das Herz begehrt.

In einer italienischen Kochsendung war zwischendurch Daniele Reponi zu Gast. Schon da fand ich seine Panini super cool. Nicht das 0815 Sandwiches, sondern eben Gourmet.

weiterlesen

Dessert und Süsses

Granita al limone

von am 9. August 2020

Der Sommer zeigt sich momentan von seiner besten Seite. Sonnig, heiss, wunderbar.

Ich liebe diese Jahreszeit, obwohl ich bei zu hohen Temperaturen und bei hoher Luftfeuchtigkeit etwas leide. Aber ich will nicht jammern, denn so richtig heiss ist es in der Regel bei uns nicht all zu lange. Daher will ich es in vollen Zügen geniessen.

weiterlesen

Essen mit Kindern | Familienalltagsrezepte | Fleischlos | Hauptgerichte | Pasta- oder Reisgerichte

Spätzlipfanne mit Gemüse

von am 3. August 2020

Ich muss zugeben, ich bin froh, habe ich immer einen gewissen Vorrat im Kühlschrank oder im Tiefkühler.

So konnte ich für mein Gericht auf selbstgemachte Spätzli und Basilikumpesto zurückgreifen.

Natürlich könnte man es auch aus dem Kühlregal kaufen. Aber bei dem Selbstgemachten weiss man ganz genau was drin ist. Wenn man auf Vorrat produziert, hat man zwar einen etwas grösseren Aufwand, doch danach kann zackig ein feines Gericht gezaubert werden.

Gerade Basilikumpesto ist bei uns zu Hause hoch im Kurs. Er wird sehr vielseitig eingesetzt. Damit lässt sich so manches Gericht aufpeppen.

weiterlesen

Pasta- oder Reisgerichte

Frittata mit Spaghetti

von am 26. Juli 2020

[Werbung wegen Erwähnung einer Zeitung ohne jegliche Bezahlung]

Ohne gross über Nord- oder Süditalien zu polemisieren. Doch gerade bei der Verpflegung am Strand gibt es einen grossen Unterschied.

Gerade wenn es um das Essen geht sieht man schon von weitem welches die süditalienische Familie ist. Chi più ne ha più ne metta. Da werden ganze Menüs mit an den Strand genommen. Ein Festmahl im Freien.

Wer aus Süditalien kommt, kann es bestimmt bestätigen.

…. und was darf bitte am Strand ganz bestimmt nicht fehlen? Genau, die Frittata mit Spaghetti. Mhmmm… ein wahrer Gaumenschmaus.

weiterlesen

Salate

Sommerlicher Avocado-Feta-Salat

von am 20. Juli 2020

Ich starte in eine weitere Runde der Foodblogs Schweiz-Challenge. In diesem Monat sind Salate angesagt. Es spielt keine Rolle ob süss oder salzig oder gar kombiniert. Wichtig ist es, dass die Zutaten Saison haben. Persönlich finde ich, dass es im Sommer eh kein Problem saisonale Produkte zu verwenden. Gerade im Sommer stehen einem ganz viele Früchte und Gemüse zur Verfügung. Da liegt es nur an der Qual der Wahl was man nimmt.

Das Rezept ist super easy in der Zubereitung. Das tolle an diesem Salat, es sind Zutaten, welche im Sommer bei mir in der Regel vorrätig sind. Dieser Salat kommt bestimmt schnell wieder einmal auf unseren Tisch.

weiterlesen

Fischgerichte

Frittura di pesce

von am 1. Juli 2020

Wir alle zu Hause lieben die «frittura di pesce», übersetzt frittierter Fisch. Gerade in den Sommerferien am Meer eins der ersten Gerichte, welche wir bestellen. Einfach köstlich.

So wie es aussieht, werden wir in diesem Jahr kein Meer sehen. Dann holen wir uns halt das Meer ins Haus, oder zumindest die Meeresfrüchte aus dem Meer.

Zur Freude meiner Familie gab es an einem gewöhnlichen Wochentag frittierten Fisch.

weiterlesen